Eurasier von den Rotbach-Auen
Eurasier von den Rotbach-Auen

Welpen

Von einem der auszog um einen Deckrüden zu finden.

Es ist soweit, Bele ist jetzt drei Jahre alt und wir finden das ist das richtige Alter für einen Wurf. Hier jetzt die Geschichte dazu. Unsere Bele wird nur einmal im Jahr läufig und das auch nicht vorhersehbar. Nachdem wir bei der letzten Läufigkeit gutgläubig wie wir waren gedacht haben, wir haben einen Rüden im Haus, der laut Deckplanung seitens des Verein in Frage kommt und wir haben die läufige Hündin hier, da wird die Natur schon ihren Lauf nehmen. Ja gedacht haben wir das, aber nix da Pustekuchen, wollten dieses Mal auf Nummer sicher gehen. Es kam wie es kommen musste, wir sind in Urlaub auf Rügen und Madame wird läufig. Suuuuper. Im Vorfeld hatten wir ja schon mit der Zuchtwartin gesprochen und eine grobe Planung gemacht, welcher Rüde in Frage kommt. Jetzt war die Zuchtwartin auch in Urlaub, somit den Kontakt zur Vertretung gesucht (und das alles im Urlaub). Deckrüden Vorschläge erhalten und auch unser Balou war wieder dabei. Ebenso wie ein Halbbruder von ihm. Leider führte unsere Anfrage an dessen Besitzer nicht zum Ziel. Der Rüde deckt wohl nicht, solange Wespen unterwegs sind.....ok jetzt bin ich ratlos, aber gut. Beles Standhitze war 5 Tage nach unserem Urlaubsende, da bleibt nicht viel Zeit zum Planen. Gut dann versuchen wir es doch nochmal mit unserem Balou (ist ja auch eigentlich unsere Wunschpaarung)
Damit aber die Sehnsucht von Balou nach Bele größer war,musste der arme Kerl ins Exil. Bei lieben Freunden und deren 3 Eurasier Damen sollte er bleiben. Es ist mir soooo schwer gefallen, ihn nicht bei mir zu haben. Täglich habe ich mit Melters telefoniert und im Hintergrund konnte ich ihn jaulen hören. Da steckt wohl doch ein Wolf in ihm. Leider war die "Enthaltsamkeitszeit" nicht groß genug oder Bele war einfach noch nicht bereit. Auf jeden Fall war unser erster Deckversucht nicht von Erfolg gekrönt und haben uns entschlossen unser Glück bei dem Ersatzrüden zu suchen. So machten wir uns auf den Weg nach Stuttgart, in der Hoffnung diesmal klappt es. Meine Reisebegleitung, Bele und ich kamen beim Deckrüden an und Bele fand ihn auch sehr nett, aber aufsteigen lassen wollte sie ihn nicht. Guter Rat ist teuer, fahren wir wieder heim oder bleiben wir eine Nacht? Wir blieben eine Nacht und suchten uns ein nettes Hotel. Natürlich waren wir nicht darauf gerichtet und hatten nichts zum übernachten dabei, aber was tun man nicht alles.....
Am nächsten Tag also wieder zum Deckrüden und ein erneuter Versuch. Leider wieder ohne Erfolg. Ich zweifelte schon sehr an mir und Bele. Ich möchte mich auch ganz herzlich an dieser Stelle für die Geduld und Gastfreundschaft der Deckrüdenbesitzer bedanken. 
Enttäuscht machten wir uns wieder auf den Weg ins Rheinland. 
Endlich zuhause angekommen, wurden wir schon sehnlichst erwartet und kaum waren wir die Türe rein, geschah genau das worauf wir die letzten Tage so sehr gewartet haben. Balou schnappte sich die Bele und zack war die Sache erledigt. 
Ja so kann es gehen........erstens kommt es anders und zweitens als man denkt....
 

Hier finden Sie uns

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriele Lamm-Moritz